Sehr geehrter Herr Bürgermeister Töpfer, Sehr geehrte Frau Richter, liebe
Kolleginnen und Kollegen der Fraktionen, liebe Gäste,
der Doppelhaushalt wurde auf der Klausurtagung ausführlich durchgesprochen
und besprochen, Anregungen und Vorschläge aus den Fraktionen heraus
wurden teilweise berücksichtigt.
Liebe Frau Richter – Dankeschön an Sie und Ihr Team für die sehr gute
Aufbereitung und Vorstellung unseres Gemeindehaushaltes in den nächsten 2
Jahren.
Die Zahlen wurden ja bereits von Hr. Töpfer und Hr. Pröllochs dargelegt.
Wir sind als Gemeinde für die Zukunft gut aufgestellt.
Dennoch haben wir weiterhin einige Hausaufgaben zu bewältigen.
Nach wie vor leben wir auch von unseren Rücklagen. Und diese Rücklagen sind
endlich.
2018 werden ca. 13 Mio. € / 2019 ca. 3 Mio. € aus den Rücklagen entnommen
um einen ausgeglichenen Haushalt zu haben.
Diese Rücklagen werden aber auch weiterhin dringend gebraucht, um
mittelfristig geplante Projekte auch in der Zukunft voranbringen zu können.
• Erschließung Baugebiet Kirchbergstraße ca. 817.000 €
• Sanierung Brunnenstraße – Umsetzung 2019 – ca. 455.000 €
• Platzgestaltung zwischen Seitenstraße und Friedhofstraße – Umsetzung
im Anschluss an die Fertigstellung OD Flacht – ca. 465.000 €
• Hochwasserschutz – Damm im Strudelbachtal, RRB Fahrnet, ca.
1.700.000 €
• Kanalaufdimensionierung Marktplatz
• Quartier Ortsmitte Weissach – Abbruch vorhandener Gebäude –
Neugestaltung Quartier inkl. Straßenführung
• Erweiterung Gewerbegebiet Neuenbühl III – Bauleitplanung
Dass eine Haushaltsplanung auch immer einige Unwägbarkeiten beinhaltet sei
an dieser Stelle nicht unerwähnt. Herr Töpfer bemüht hierbei ganz gerne
immer mal den Satz „dazu können wir keine Aussage tätigen, da müssten wir in
die Glaskugel schauen“.
So sind wir im Doppelhaushaltsplan von 2016/2017 von Rücklagen bis Ende
2017 von 46,3 Mio. € ausgegangen. Aktuell gehen wir davon aus, dass wir im
Jahr 2021 noch über Rücklagen von über 74 Mio. € haben werden. Das ist ein
schöner Blick in die Glaskugel. Mal schauen wo wir dann wirklich 2021
aufschlagen.
Was uns ebenfalls erfreut, ist dass die Verwaltung sich regelmäßig Gedanken
macht, wie wir unsere Rücklagen – trotz Niedrigzinsphase – konservativ anlegen
und vermehren können.
Die nach wie vor sehr hohen Rücklagen bergen die Gefahr zu sehr im Jetzt und
Heute zu leben.
Manch einer hat bei den Zahlen eventuell wenig Verständnis ob den
Einsparungen die Verwaltung und Gemeinderat gemeinsam beschlossen
haben.
Wir als Gemeinde haben aber auch den Auftrag der nächsten Generation ein
gut bestelltes Feld zu hinterlassen. Darauf arbeiten wir hin.
Werner von Siemens – Gründer des Weltunternehmens (1816-1892) sagte
einmal: Für einen augenblicklichen Gewinn verkaufe ich die Zukunft nicht.
Zum Schluss möchte ich mich noch bedanken bei der Verwaltung und allen
Mitarbeitern für ihren Einsatz hier zum Wohle unserer Gemeinde. Des
Weiteren möchte ich mich bedanken bei den Fraktionen der Bürgerliste und
der UL für die gute Zusammenarbeit während unserer Klausurtagung
Wir als Freie Wähler stimmen dem Doppelhaushalt 2018/2019 zu.